Verzaubernde Wanderungen in der Umgebung von Camping Arlberg Pettneu

Der Spullersee - Die Ravensburgerhütte

Ihr Auto parkt gratis im Parkhaus von Lech am Arlberg und Sie nutzen das Angebot mit dem Bus Nr. 6 zum Spullersee zu fahren. Der wunderschöne Spaziergang rund um den See ist auch mit Kinderwagen ein Genuss.

Vom See aus wandern Sie weiter und erreichen nach ca. 1 1/2 Stunden die Ravensburgerhütte. Dahin zu wandern ist sehr empfehlenswert und mit einer Rückentrage können Sie auch Ihre Kleinkinder mitnehmen, denn der Aufstieg ist mit Kinderwagen nicht möglich.

Der Verwallstausee

Von nach St. Anton bis zum Hotel Moserkreuz geht die Wanderung ca. 2 Stunden durchs Verwalltal bis zum Verwallstausee.
Prächtiges Panorama
von Patteriol, Scheibler und Kuchenspitze. Wanderung auch mit Kinderwagen möglich - Kinderspielplatz am See.

Silvretta - Stausee

Die Silvretta-Bielerhöhe ist nicht ohne Grund das höchste Ziel im Montafon. Denn hier thront der Piz Buin (3312 m), der höchste Berg Vorarlbergs.
Zu erreichen ist die Silvretta-Bielerhöhe über die imposante Silvretta-Hochalpenstraße von Partenen (Vorarlberg) oder Galtür (Tirol). Diese Traumstraße unter den Alpenpasstraßen schlängelt sich sanft in mehr als 30 Kehren bis zum Scheitelpunkt, der Silvretta-Bielerhöhe einem idealen Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren.
Sehenswert - die imposante Berglandschaft und der darin harmonisch eingebettete Silvrettasee mit den Berggipfeln zum Angreifen nah.

Reschensee

Der Reschensee - ital. Lago di Resia - ist ein Stausee in der Gemeinde Graun im westlichen Südtirol.

Bei der Seestauung 1949/1950 wurde das gesamte Dorf Graun und ein Großteil des Dorfes Reschen in den Fluten des Stausees versenkt. 163 Häuser wurden zerstört und 523 Hektar an fruchtbarem Kulturboden wurden überflutet.
Heute zeugt nur noch der aus dem Reschensee ragende Kirchturm vom versunkenen Alt-Graun.
Rund um den See sind Sehenswürdigkeiten, Raststätten zum Einkehren und Grillplätze.

Der Kaunertaler Gletscher

Landeck - Richtung Rechenpass bis Prutz
Die Kaunertaler Gletscherstraße (für Nichtschifahrer kostenpflichtig) ist imposant und windet sich vom Talort Feichten (1286m) bis hoch an den Rand des „ewigen Eises“ zu Tirols jüngstem Gletscher (2750m).
Sie überwinden auf 26 Straßenkilometern, 29 Kehren und einen Höhenunterschied von 1500 m bis zum Gletscherrestaurant - von dort kann die unbeschreibliche Kulisse bewundert, bestaunt und genossen werden.
Das Floßfahren im See oder das Herumtoben am Kinderspielplatz ist als Highlight für die Kinder angeboten.

Hinweis: Bei der Fahrt Richtung Bergstation, die klimatisch mit einer weiten Fahrt in den Norden Europas zu vergleichen ist, sollte man auf die Besonderheiten, die direkt am Wegesrand liegen, achten.

Die Tritsch Alm - Die Rossfall Alm

Vom Parkplatz an der Rendelbahn in St. Anton (5 km) beginnt die Wanderung (ca. 2 bis 2½ Stunden) durch das bezaubernde Moostal zur Tritschalm. Nach einer weiteren ½ Stunde kann die Rossfall Alm erreicht werden.

Wanderung zur Nessler Alm

Von der Bank in Pettneu geht’s links hoch auf die Nessler Alm (ca. 1 ½ Stunden). Unterwegs bietet Rast ein schönes Natur-Biotop  „das Hirschenbad“ – bewachsen mit Seerosen und gemütlichem Platz für ein Picknick oder eine Pause.

Kaltenberger-Hütte

Vom Hotel Valluga in St. Christoph am Arlbergpaß startet die kurze und leichte Wanderung zur Kaltenberger Hütte (ca. 2 ½ Std.)

Krahberg

Mit der Venet Seilbahn auf den Krahberg - 2750 m Höhe. Auf der Bergstation erwartet den Wanderer ein Panoramarestaurant, ein Kinderspielplatz und die Chance so einfach zum Gipfelkreuz aufzusteigen.

Malfon Alm

Eine wunderschöne einfache Wanderung - auch mit Kinderwagen - durch das wildromantische Malfontal - rechts des Malfon-Baches - in ca. 2 bis 2 ½ Stunden zur urigen Malfon-Alm.
Weiterzuwandern zur Edmung-Graf-Hütte ist auch mit Kindern möglich.

Schnanner Klamm

Oberhalb von Schnann im Stanzertal liegt ein von tosenden Wassern geprägtes Naturdenkmal - Die sagenumwobene Schnanner Klamm - wenige Gehminuten vom Ortszentrum Schnann.
Über steile Felsen und zwei mächtigen Staumauern donnert in der engen Schlucht das Wasser zu Tal.
Ein imposantes Naturerlebnis für jeden zugänglich gemacht - tritt- und gehsicher ausgebaut durch die eisernen Steiganlage.
Auf dem Weg durch die markanten Gesteinswände, entlang des Wildbachs, vorbei an Wasserfällen, hat man das Gefühl, die gewaltige Kraft der Natur in sich selbst zu spüren.
Bergschuhe sind empfohlen.

Zammer Lochputz

Eines der schönsten "Wilden Wasser Tirols" bei Zams.

Das Zammerloch mit seinem rauschenden Wasserfall ist ein faszinierendes Naturschauspiel.
Die wilde Naturschönheit und die Geheimnisse des Zammer Lochs erkannten und erlebten bislang Kletterer beim Durchklettern der Klamm.
Auf dem neuen Wasser-Erlebnis-Steig kann jedermann über Stollen, Steige und Brücken dorthin vordringen, wo zischendes Wasser über blanke Felsen donnert und in jahrhundertelanger Arbeit die Mystik der Klamm geschaffen hat.
Am Eingang erwarten die Besucher Tirols erstes Schaukraftwerk und Wassermythen aus aller Welt.

Rosengartenschlucht in Imst

Der Eingang ist im Stadtzentrum von Imst - bei der Johanneskirche – vorbei an Wohnhäusern, die zum Teil in die Felswände gebaut wurden.

Auf Holzstegen, durch Felstunnel und über Steinstiegen führt der Steig durch die Schlucht.
Die Schlucht. ist ca. 1,5 km lang und überwindet dabei 200 Höhenmeter.
Nach Durchwanderung der Rosengartenschlucht wird auf dem Steig im lichten Föhrenwald die "Blaue Grotte" - eine kleinen Höhle erreicht.
Besonders schön ist der Höhenweg mit seinem wunderschönen Ausblick auf die Stadt. Ein Ausflug für Jung und Alt.    www.imst.at

Hängebrücke in Rofen

Sehenswert  - Die Hängebrücke in Rofen wurde von von den Brüdern Klotz 1967 erbaut, 1984 vom Land Tirol erneuert und im Jahre 2006 renoviert.

Sie ist zu sehen nach Vent bei den Rofenhöfen, ca. 2 km oberhalb von Vent auf 2.014 m. Die Brücke ist 46 m lang und führt über die 31 m tiefe Rofnerschlucht.

Sunny Mountain - Erlebnispark in Kappl

Richtung Landeck – ins Paznauntal- Ischgl - Galtür - Kappl
Der kostenlose Spiel- und Abenteuerbereich auf 1830 m lässt Kinderherzen höher schlagen.
Kinder probieren, toben und dürfen erleben  -  Rutschturm, Kriech- und Kletterbaum mit integrierter Baumhütte, Reifenschaukeln, diverse Sandspielkästen, Holzrinnen mit Wasserstauzone, Indianerzelte und vieles andere mehr.
Ein überdachter Grillplatz und großer See mit Schiefer-Steg erlaubt Relaxen, Jausnen und Erzählen.

Gipslöcher

Die Gipslöcher sind mit über 1000 Dolinen eine in Europa einzigartige geologische Besonderheit. Die größte Doline hat einen Durchmesser von nahe zu 100 m und einen Krater von ca. 35 m Tiefe.
Der sicher angelegte geologische Lehrwanderweg durchzieht die unteren Gipslöcher und ermöglicht das Verstehen in die Entstehung dieser Dolinenlandschaft. Mit dem Kinderwagen zu durchqueren.

Muttersbergbahn in Bludenz

Bis auf 1.401m mit der Bahn bis zum Alpengasthof Muttersberg.

Ein atemberaubender Ausblick auf 4 Täler von der Sonnenterrasse aus. Die Kinder auf dem Kinderspielplatz treffen inzwischen Freunde .
Schöner und einfach begehbarer Panoramaweg

Die Fraßenhütte – eine bewirtschaftete Alm mit Kühen auf  1740m ist nach kurzer Wanderung zu reichen.
www.muttersberg.at